Service

News


04. April 2011
 

Von der Mahnung bis zur Vollstreckung

mediafinanz komplettiert Forderungseinzug

Das gerichtliche Mahnverfahren können Mandanten der mediafinanz AG ab sofort über hauseigene Juristen des Inkassodienstleisters in die Wege leiten. Das neue mediafinanz-Angebot ergänzt die bestehenden außergerichtlichen Maßnahmen um ein weiteres gewichtiges Instrument des Forderungseinzuges.

 

"Für die Mandanten birgt das gerichtliche Mahnverfahren mit anschließender Vollstreckung durch mediafinanz erhebliche Vorteile", erklärt Vorstand Michael Grüßing. "Erstens lassen sich die Kosten dieser Mahnstufe aufgrund der gesetzlich festgesetzten Gebühren fest planen. Hinzu kommt, dass die Mahnbescheidszustellung eine drohende Verjährung hemmt und die Chance auf eine erfolgreiche Beitreibung zu einem geeigneten späteren Zeitpunkt gewahrt bleibt. Schlussendlich erfolgt die Bearbeitung aus einer Hand. Sämtliche Sachstandsmeldungen zum gerichtlichen Mahnverfahren erhalten die Mandanten direkt von mediafinanz."

 

Für diesen effektiven Service stellt die mediafinanz AG ihren Mandanten Juristen mit jahrelanger Berufserfahrung im Bereich des gerichtlichen Mahnverfahrens und der Zwangsvollstreckung zur Seite. Sie garantieren den Gläubigern von der Forderungsübergabe bis zur abschließenden Vollstreckung die gewohnt kompetente Beratung und konsequente Unterstützung.

 

Weitere Details zu diesem Thema erfahren Sie werktags zwischen 9 und 17 Uhr direkt vom Team der Mandantenbetreuung unter der Rufnummer +49 (0) 541 2029110 oder über unser Kontaktformular.



Die Tesch mediafinanz GmbH verwendet nur essentielle Cookies (Serverdaten). Zur Kenntnisnahme klicken Sie hier Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.