Inkasso Glossar

Inkasso Glossar

 

Zahlungsverbot

Bei einem vorläufigen Zahlungsverbot (Vorpfändung) handelt es sich um eine Maßnahme in der Zwangsvollstreckung, mit der der Rang einer Forderung gesichert werden soll. Der Gläubiger kann dem Drittschuldner und dem Vollstreckungsschuldner durch den Gerichtsvollzieher eine schriftliche Erklärung von der bevorstehenden Pfändung zustellen lassen und die Pfändung selbst innerhalb eines Monats bewirken. Grundlage der Vorpfändung ist das Vorliegen eines vollstreckbaren Schuldtitels.

 

Die vorstehende Begriffsdefinition dient allein der Information und ersetzt keine rechtliche Beratung. Tesch mediafinanz übernimmt keinerlei Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Die Tesch mediafinanz GmbH verwendet nur essentielle Cookies (Serverdaten). Zur Kenntnisnahme klicken Sie hier Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.