Länderinformationen

Länderinformationen

 
 

Slowenien

Das Land hat nach der politischen Wende die Integration in die europäische Staaten- und besonders die Wirtschaftsgemeinschaft engagiert gemeistert. 2007 wurde der Euro eingeführt, 2010 trat Slowenien der OECD bei. Die Folge war ein lang anhaltendes und kräftiges allgemeines Wirtschaftswachstum.

 

Durch die Sanierung und Modernisierung der Wirtschaft ist Slowenien in der Lage, hochwertige Produkte herzustellen, die sich für den Export eignen. Bei gleichzeitig relativ geringen Lohnkosten konnte das Land so den Wegfall seiner traditionellen Märkte besonders im ehemaligen Jugoslawien gut kompensieren und sich neue Absatzgebiete im Westen erschließen. Dabei hat Slowenien stark von der internationalen Arbeitsteilung profitiert.

 

Slowenien hat dann als Republik den Weg in die Demokratie erfolgreich gemeistert und sich auch international etabliert. Das Land ist Vertragspartner bei den wichtigsten internationalen und europäischen Verträgen und Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte und dem Schutz von Minderheiten. Das Parlament setzt sich aus der Staatsversammlung und dem Staatsrat zusammen, wobei der Staatsrat aus 40 Mitgliedern besteht, darunter je vier Vertreter der Arbeitnehmer, der Bauern, der Gewerbetreibenden, der Arbeitgeber und der Selbstständigen.

Arbeitslosenquote 8,5%
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 35,7 Mrd Euro
Hauptausfuhrprodukt Maschinen- und Transportzubehör, Chemikalien, Haushaltswaren
Export Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Frankreich
Import Deutschland, Italien, Österreich, Frankreich, Kroatien
Inflation / Preisindex 2,8%
Hauptstadt Ljubljana
die 5 größten Städte Laibach, Marburg, Cili, Krainburg, Wöllan
Größe des Landes 20.273 qkm
Einwohnerzahl 2 Mio.
Wirtschaftswachstum -2,3%
Sprache Slowenisch
Quelle (Zahlen aus 2012) Auswärtiges Amt, WKO Global Rates, Germany Trade & Invest