Länderinformationen

Länderinformationen

 
 

Luxemburg

Nach dem Niedergang der Schwerindustrie in den 70er Jahren hat sich die Wirtschaft Luxemburgs gewandelt. Die damalige Regierung hat eine konsequente Diversifizierungspolitik gestartet, neue Industrien angesiedelt und besonders die Banken und die Versicherungen in den Mittelpunkt der Förderung gestellt. Auch die Logistikbranche und der High-Tech-Sektor wurden mit Blick auf innovative Forschung ausgebaut.

 

Die Finanzkrise hat auch Luxemburg getroffen und zu zahlreichen Insolvenzen und zu Kurzarbeit geführt, doch mittlerweise weisen die Zeichen wieder aufwärts. So gehört Luxemburg zu den Ländern mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen der Welt und ist für die Nachbarregionen ein wichtiger Arbeitgeber.

 

Da das Großherzogtum selbst kaum über Rohstoffe verfügt, müssen Erdöl, Erdgas und Kohle zu fast 100 Prozent importiert werden und auch bei der Lieferung von Strom ist Luxemburg fast vollständig vom Ausland abhängig. Eine größere Unabhängigkeit sollen die erneuerbaren Energien bringen, an deren Einführung und Ausbau intensiv gearbeitet wird.

 

Auch nach der Krise ist der Finanzsektor der Motor der luxemburgischen Wirtschaft. Der Dienstleistungssektor erwirtschaftet fast 90 Prozent der Bruttowertschöpfung, von diesem Sektor macht das Finanzwesen fast die Hälfte aus und liegt damit vor Handel, Tourismus und Logistikunternehmen.

Arbeitslosenquote 5,1 %
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 41,75 Mrd. USD
Hauptausfuhrprodukt Stahlprodukte, Chemikalien, Gummiprodukte
Export Deutschland, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Italien, Niederlande
Import Belgien, Deutschland, Frankreich, China, Niederlande
Inflation / Preisindex 3,4 %
Hauptstadt Luxemburg
die 5 größten Städte Luxembourg, Esch-sur-Alzette, Dudelange, Schifflange, Bettembourg
Größe des Landes 2.586,4 qkm
Einwohnerzahl 524,853 tausend
Wirtschaftswachstum 1 %
Sprache Luxemburgisch, Deutsch, Frankzösisch
Quelle (Zahlen aus 2012) Auswärtiges Amt, WKO Global Rates, Germany Trade & Invest