Länderinformationen

Länderinformationen

 
 

Griechenland

Die griechische Wirtschaft geht seit 2009 kontinuierlich zurück, die massiven Hilfen der EU zeigen nur sehr schleppend Wirkung. Die Arbeitslosigkeit liegt bei mehr als 20 Prozent, jeder zweite Jugendliche hat keine Beschäftigung.

 

Die griechische Wirtschaft basiert auf kleinen und mittelständischen Unternehmen, die unter einer ineffizienten Verwaltung leiden. Obwohl mehr als 25 Prozent aller Erwerbstätigen im Staatsdienst beschäftigt sind und Griechenland damit in diesem Bereich den Spitzenplatz in Europa einnimmt, ist die öffentliche Verwaltung leistungsschwach.

 

Die Industrie trägt nur zwölf Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei, der Tourismus mit seinem Beitrag von mehr als 15 Prozent ist messbar wichtiger. In den vergangenen Jahren konnte sich der Tourismus zwar trotz ständiger Streiks stabil halten, die Prognosen sind indes düster, je länger die griechische Krise andauert. Darüber hinaus hat das Land ein Problem mit dem Umweltschutz, dessen Bedeutung in der öffentlichen Diskussion noch sehr gering ist.

 

Deutschland ist vor Italien wichtigster Handelspartner Griechenlands, doch sind die deutschen Importe ebenfalls im Sinkflug. Das wird neben der griechischen Finanznot auch dem mangelnden Vertrauen deutscher Unternehmen in die griechische Wirtschaft und vor allem in den griechischen Staat zugeschrieben.

Arbeitslosenquote 20%
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 203 Mrd. Euro
Hauptausfuhrprodukt Textilien und Bekleidung, Lebensmittel, Erdölprodukte
Export Italien, Deutschland, Bulgarien, Zypern, USA
Import Deutschland, Italien, China, Frankreich
Inflation / Preisindex -0,5%
Hauptstadt Athen
die 5 größten Städte Athen, Thessaloniki, Piräus, Patras, Iraklio
Größe des Landes 131.957 qkm
Einwohnerzahl 11,3 Millionen
Wirtschaftswachstum -4,7%
Sprache Neugriechisch
Quelle (Zahlen aus 2012) Auswärtiges Amt, WKO Global Rates, Germany Trade & Invest